Kriterien bei der Fahrschulauswahl

Leider merkt man oft erst zu spät, dass die Wahl eines zunächst billigen Angebotes sehr teuer bezahlt werden muss. Ein billiges Angebot ist die eine Sache, die tatsächlich darauffolgenden Kosten eine Andere.
Nicht nur der Preis ist bei der Wahl einer Fahrschule entscheidend, sondern vor allem das Preis- Leistungsverhältnis. Es lohnt sich daher, sich Zeit zum genauen Vergleichen vor Ort zu nehmen.

 

  • Wie weit ist die Anreise zur Fahrschule (Fahrtkosten), wie ist sie zu erreichen?

 

  • Informationen nur über die Homepage einzuholen und Preise zu vergleichen ist zwar bequem, aber wie transparent sind die Preislisten? Sind Anzahl und Kosten von Teilen der Ausbildung ersichtlich (z.B. Fahrlektionen)?
  • Wie seriös sind Angebotspreise (Aktionen, Frühbucherbonus, "Ab"-Preise, usw.)? Welche Voraussetzungen sind notwendig, um in den Genuss einer Aktion zu kommen? Oft handelt es sich um Lockpreise, die sich im Verlauf der Ausbildung  empfindlich erhöhen können.

 

  • Achten Sie auf die angestrebte Ausbildungsvariante, damit beim Preisvergleich nicht "Äpfel mit Birnen" verglichen werden (z.B. Duale Ausbildung mit Vollausbildung). Am besten schützen Sie sich vor solchen Missverständnissen bei einem Besuch in der Fahrschule, bei dem Sie sich einen Eindruck von der Fahrschule verschaffen und möglichst detailliert informieren lassen können.

 

  • Für Fahrlektionen sind 50 min. vorgeschrieben. Fahrlektionen zu 45 min sind erlaubt, es müssen jedoch die fehlenden 5 min., die pro Lektion weniger gefahren wurden, nachgefahren werden (z.B.: 12 Lektionen zu 50 min. vorgeschrieben, entspricht 13 Lektionen + 10 min. bei 45 min.). 12 Lektionen zu 45 min. entsprechen nicht der gesetzlichen Mindestausbildung und sind daher illegal.

 

  • Wie weit ist derÜbungsplatz von der Fahrschule entfernt? Darf der Übungsplatz von Privatfahrern (L, L17) benützt werden? Steht der Übungsplatz auch am Wochenende zur Verfügung?

 

  • Werden die Perfektionsfahrten im Zuge der Mehrphasenausbildung einzeln auch mit dem Privat- Kfz. durchgeführt (Zeitaufwand ca.1 Std. 40 min.) oder muss mit dem Schul- Kfz. in Gruppen gefahren werden (Zeitaufwand ca. 4 bis 5 Std..)?

 

  • Wird die Grundschulung für die Klasse A bzw. Fahrzeugkenntnis bei Gruppe B in Gruppen, wo nicht auf jeden einzelnen Schüler eingegangen werden kann oder als effizienterer Einzelunterricht (1 Fahrlehrer betreut nur 1 Schüler) durchgeführt?
  • Bei Gruppenkursen der Klasse A darf eine Fahrlektion, abhängig von der Anzahl der Schüler und Motorräder, nicht zur Gänze angerechnet werden. Das bedeutet, dass eventuell zusätzliche Fahrlektionen gekauft werden müssen.

 

  • Werden beim Theorieunterricht, wie vorgeschrieben, auch tatsächlich min. 32 (20+12) Lektionen verständlich vorgetragen oder werden Sie durch "Prüfungsfragenvorlesungen" nur auf die PC- Prüfung hingedrillt?

 

  • Welche Vortragsmedien werden verwendet? Wie attraktiv kann der Unterricht gestaltet werden?

 

  • Wie erfolgt die Prüfungsvorbereitung für die theoretische und praktische Prüfung (Erfolgsgarantie?)?

 

  • Wofür werden Zuschläge verrechnet?