Die Behördenwege entfallen weitgehend, sofern keine "Duale Ausbildung der Klasse B" bzw. "L17Ausbildung" durchgeführt wird.

Für die Anmeldung in der Fahrschule sind folgende Dokumente erforderlich:

 • Geburtsurkunde
 • Meldezettel
 • Reisepass
 • Heiratsurkunde bei Namensänderung
 • 1 Lichtbild (EU konform)

Dokumente für die Behörde

  - bei "Dualer Ausbildung der Klasse B"

 • Bestätigung über die absolvierte Mindestschulung (Fahrschule)
 • Antrag auf Bewilligung für Übungsfahrten (von Fahrschule)
 • Ärztliches Gutachten
 

  - bei "L17 Ausbildung"

 • Bestätigung über die absolvierte Mindesstschulung (Fahrschule)
 • Antrag auf Bewilligung für Ausbildungsfahrten (von Fahrschule)
 • Ärztliches Gutachten
 

Amtliche Gebühren (Richtwerte seit 2014)

 • Ersterteilung einer Lenkberechtigung: € 60,50
 • Erweiterung einer Lenkberechtigung: € 42,60
 • ärztliches Gutachten: € 35,--
 • Prüfungsgebühr für praktische Prüfung: € 60,00 pro Klasse und Antritt
 • Prüfungsgebühr für theoretische Prüfung: € 11,00 pro Klasse und Antritt

Erledigungsgebühren bei Ausbildungsfahrten

 • Bewilligung von Ausbildungsfahrten (L17): € 42,90 pro Begleiter
 

Erledigungsgebühren bei Übungsfahrten

 • Bewilligung von Übungsfahrten (§122): € 49,40 pro Begleiter
 

Ausstellung des Führerscheins

Unmittelbar nach bestandener Prüfung, wird vom Prüfer ein Interimsführerschein ausgestellt, welcher 4 Wochen gilt. Innerhalb der 4 Wochen muss ein vom Prüfer übergebener Zahlschein mit den Behördekosten einbezahlt werden. Nach dem Einzahlen des Zahlscheines wird der Führerschein ca. innerhalb einer Woche an die Wohnadresse zugestellt.