Eine Lenkberechtigung darf nur Personen erteilt werden, die:

 • das erforderliche Mindestalter erreicht haben
 • verkehrszuverlässig sind
 • gesundheitlich geeignet sind
 • fachlich zum Lenken eines Kfz befähigt sind
 • und einen Erste-Hilfe-Kurs nachweisen können

Mindestalter

 • 15 Jahre für die Klasse AM (Moped und Microcar)
 • 16 Jahre für die Klasse A1 (125 ccm)
 • 17 Jahre für die vorgezogene Ausbildung der Klasse B (L17)
 • 18 Jahre für Klasse B
 • 18 Jahre für die Klasse A2 (Leichtmotorrad)*
 • 24 Jahre für die Klasse A*

* oder 2 Jahre nach A1 bzw A2 bei ablegen einer praktischen Prüfung
   oder 7 Stunden Fahrtraining.

Die Bewerber dürfen frühestens 6 Monate (Klasse AM 2 Monate) vor Vollendung des erforderlichen Mindestalters mit der Ausbildung beginnen  bzw. den Führerscheinantrag bei der Fahrschule stellen. Eine Ausnahmeregelung gilt bei L17: die Bewerber dürfen schon mit 15 1/2 Jahren mit der Ausbildung anfangen.

Verkehrszuverlässigkeit

Verkehrszuverlässig zu sein bedeutet:

 • es gibt keine Verkehrsvormerkungen wegen Übertretung von Verkehrsvorschriften
 • es wurden keine strafbaren Handlungen begangen

Ärztliche Untersuchung

Die ärztliche Untersuchung dient dazu, um festzustellen, ob der Bewerber gesundheitlich geeignet ist ein Kraftfahrzeug zu lenken. Das ärztliche Gutachten darf zum Zeitpunkt der Prüfungen (theoretisch und praktisch) nicht älter als 18 Monate sein und ist von einem sachverständigen Arzt für Allgemeinmedizin zu erstellen.

Erste-Hilfe-Kurs

Einmal im Monat, an einem Sonntag, wird in unserer Fahrschule von 11 bis 17 Uhr ein 6 Stündiger Erste-Hilfe-Kurs abgehalten. Die Termine können in unserem Büro erfragt werden.

Ziel des Kurses ist es, dem Teilnehmer für einen eventuellen Notfall vorzubereiten und ihm die resultierenden Maßnahmen zu erklären. Der Kursteilnehmer soll am Ende die Erste Hilfe selbstständig ausführen können. Bei mangelnder Mitarbeit darf keine Bescheinigung ausgestellt werden.